Was ist besser: Prezi oder PowerPoint?

Was ist besser: Prezi oder PowerPoint?

Gepostet von am Aug 14, 2013 in Prezi-Blog | Keine Kommentare

  Präsentationen | Was ist besser: Prezi oder PowerPoint?   Gerade eben bin ich wieder in einer LinkedIn-Gruppe auf diese Diskussion gestoßen, weil jemand eine PowerPoint-Präsentation mit Prezi-Effekten erstellt hat. Und schon war die Diskussion in vollem Gange. Solche Diskussion gibt es nicht nur zu Prezi und PowerPoint, sondern zu den meisten Präsentationstools.   Falsche Frage Das Beste, was wir aus einer solchen Diskussion gewinnen können, sind ein paar Informationen zu den Möglichkeiten und Grenzen der einzelnen Präsentationsarten. Mehr leider nicht. Aus meiner Sicht liegt das schlicht daran, dass es sich um die falsche Fragestellung handelt. Würde man die Frage in den Kontext Heimwerken übertragen, müsste sie lauten: „Was ist besser, der Hammer oder der Schraubenzieher?“ Statt zu fragen „Welches Präsentationsprogramm ist das Beste?“ sollten wir uns lieber mit dieser Frage auseinandersetzen:   Wie kann bei einer ganz konkret anstehenden Präsentation das Ziel des Vortragenden am besten erreicht werden?   Konkret statt allgemein Jede Präsentation, jeder Vortragende, jedes Publikum und jede Vortragssituation ist anders. Wenn ich mit einem Kunden ein Präsentationskonzept entwickle, liegt für mich der Kern meiner Aufgabe darin, die Ziele und Besonderheiten der Situation herauszuarbeiten, die Bedürfnisse des Vortragenden und des Publikums zu erfassen und dann eine dazu passende Lösung zu entwickeln, mit der sich der Kunde wohlfühlt. Dabei verstehe ich meine Aufgabe so, dass ich diejenige sein sollte, die statt sich auf ein einziges Werkzeug zu fokussieren, einen Überblick über den Werkzeugkoffer hat. Ich muss wissen, welches Werkzeug wozu gut geeignet ist und wo die Grenzen liegen, um passende Lösungen zu entwickeln. Und ich muss ein Gespür dafür haben, mit welchem Werkzeug der Vortragende gut zurecht kommt. Wieso sollten wir uns vorab schon auf ein Werkzeug festlegen und damit eventuell viel wirkungsvollere Möglichkeiten der Präsentation ausschließen? Ein Heimwerker würde sich doch auch erst das Problem anschauen und dann entscheiden, welches Werkzeug sich am besten eignet. Es gibt viele Präsentationsdesigner und auch Nutzer von Präsentationssoftware, die sich ganz klar für ein Werkzeug entschieden haben, nur mit diesem Werkzeug arbeiten und Profis im Umgang mit diesem Werkzeug sind. Diese Entscheidung sei jedem unbenommen, aber es geht aus meiner Sicht zu weit zu behaupten, dass eine oder andere Werkzeug sei generell das einzig Wahre.   Lieber richtig fragen Um ganz herauszufinden, wie Sie das Ziel für Ihre nächste Präsentation am besten erreichen, empfehle ich Ihnen, sich die folgenden Fragen zu stellen: Fragen für eine wirkungsvolle Präsentation Was genau ist mein Ziel mit der Präsentation? (= Was will ich erreichen?) Was ist meine Kernaussage? (= Was ist die eine Information, die beim Publikum auf jeden Fall hängen bleiben soll?) Wer ist mein Publikum? (= Was interessiert mein Publikum? Was ist ihm wichtig? Was erwartet es? Wie denkt und fühlt es? Wie groß ist es? …) Auf welche Art erreiche ich mein Publikum in der Präsentationssituation am besten? Mit welcher Art zu präsentieren fühle ich mich am wohlsten? ( Freie Rede?...

Mehr

Prezi und der Wunsch nach Veränderung

Prezi und der Wunsch nach Veränderung

Gepostet von am Aug 1, 2013 in Prezi-Blog | Keine Kommentare

Prezi und der Wunsch nach Veränderung Marcos Xalabarder, mein Prezi-Experts-Kollege aus Spanien, hat vor einiger Zeit mal in einem tollen Workshop zum Thema Storywriting gesagt, wenn ein Kunde kommt und eine Prezi möchte, dann möchte er eigentlich Veränderung. Nachdem ich inzwischen für sehr viele kleine und sehr große Kunden rund um die Welt Prezis erstellt und Workshops gegeben habe, bin ich begeistert davon, wie punktgenau Marcos Feststellung zutrifft. Der Wunsch nach einer Prezi ist in den allermeisten Fällen der Ausdruck des Wunsches nach Veränderung beim Thema Präsentationen. Der Blick der Mediatorin Wie komme ich zu dieser Feststellung? Da mein Werdegang zur Präsentationsdesignerin nicht der klassische war, bin ich als Mediatorin in der Lage über gezielte Fragen herauszufinden, was genau die Interessen und Bedürfnisse meiner Kunden sind. Dabei konnte ich feststellen, dass sich die Interessen und Bedürfnisse dieser Stelle wiederholen. Die meisten Prezi-Interessierten sind in erster Linie unzufrieden mit der Art und Weise, wie bislang präsentiert wird. Die bisherigen Unternehmenspräsentationen zeigen nicht (mehr) die gewünschte Wirkung. Sie überzeugen nicht und schaffen keine Aufmerksamkeit. Die Zuhörer werden nicht erreicht und können sie so auch nicht dazu bewegt werden, etwas Konkretes zu tun (z.B. einen Auftrag zu erteilen). Es herrscht Langeweile und Gleichgültigkeit sowohl im Publikum als auch auf der Bühne, Zeit (und damit auch Geld) verpufft einfach. Kurz: die eilig zusammenstellten und wild kopierten Folien im strengen Undernehmensdesign bringen es nicht (mehr).   Präsentationen sollen wieder wirken Von einer Prezi erhoffen sich also die meisten, wieder Aufmerksamkeit zu wecken, das Publikum zu faszinieren, zu begeistern (und damit endlich wieder zu erreichen) und zu überzeugen. Sie möchten sich von ihren Mitbewerbern abgrenzen und in manchen Fällen auch dafür sorgen, dass ihre Mitarbeiter wieder mit mehr Spaß präsentieren. Kurz: sie hoffen, dass ihre Präsentation endlich wieder Wirkung zeigen. Ist Prezi dafür geeignet? Ja. Ist Prezi dafür das einzige geeignete Mittel? Nein.   Darauf kommt es wirklich an Damit eine Präsentation wirkt, das Publikum erreicht und begeistert, braucht es mehr als nur das passende Werkzeug. Es geht im Kern darum, sich mit dem Publikum und seinen Bedürfnissen auseinander zu setzen und sich selbst über das Ziel, das man mit der Präsentation erreichen möchte, klar zu werden. Mit anderen Worten: ich muss wissen, wo ich hin will und wie derjenige, den ich auf diesen Weg mitnehmen möchte tickt. Nur dann kann ich Ihn davon überzeugen, dass es sich für ihn lohnt mitzugehen.   Wählen Sie das richtige Werkzeug Das richtige Werkzeug auszuwählen ist erst der zweite Schritt. Es setzt zweierlei voraus: die Kenntnis verschiedener Präsentationsformen mit ihren Chancen und Grenzen und die Bereitschaft, etwas Neues auszuprobieren. Letzteres ist nicht zu unterschätzen, denn es ist mir in Gesprächen mit Kunden auch aufgefallen, der Wunsch zur Veränderung und die Bereitschaft für Veränderung nicht immer Hand in Hand gehen. Die Wirkung möge sich bitte verbessern, aber auch beim Einsatz von Prezi soll bitte alles so bleiben, wie bislang...

Mehr
error: Content is protected !!